Dienstag, 14. Juli 2020
"Social Media"
Ich würde ja echt gerne so richtig fett in die Sozialen Medien einsteigen, so mit YouTube-Kanal und Twitter und allem drum und dran, ABER - da müsste ich mir für YouTube erst einmal noch ein bisschen Technik besorgen (Kamera, Mikro, Software) und mal checken, ob mein Officerechner das überhaupt packt, und Twitter - tja, da müsste ich mir ein neues Smartphone kaufen, weil nämlich - idiotischerweise - mein gutes, treues, seit Jahren zuverlässiges Iphone 5 nicht mehr unterstützt wird.

Blöde kapitalistische Profit- und Verkaufsstrategie.

:-))

Muss weg, muss alles weg - weg mit dieser unendlichen Gier, weg, weg, weg.

;-)

... link (2 Kommentare)   ... comment


"Wieder da"
Viel ist passiert in den letzten zwei Jahren, privat und - sagen wir - gesellschaftlich/politisch.

Privat:

Trennung, Umzug. Nach 35 Jahren Beziehung hier oder da, mal lang, mal kurz, mal ernshaft, mal leichtfertig, mit schönen Frauen, durchschnittlichen Frauen, intelligenten und dämlichen Frauen, dicken und dünnen, blonden, schwarzen und brünetten Frauen (die rothaarigen hab ich ausgelassen), kleinen und großen, sehr weiblichen oder eher männlichen Frauen, talentierten, engagierten und bescheidenen, zurückhaltenden, eher häuslichen Frauen - hab ich mich diesbezüglich jetzt zur Ruhe gesetzt, mir ne schnuckelige, kleine Wohnung besorgt und Frieden gefunden. Ist mal ganz erholsam, wenn man so leben kann, wie man will, ohne sich immer für irgendwas Banales erklären oder rechtfertigen zu müssen.

:-)

Nichts gegen Frauen! Ich mag sie immer noch, so wie ich sie immer gemocht habe, aber mein Interesse ist inzwischen ein rein theoretisch-ästhetisches, ansonsten genieße ich meine Ruhe, die ich jetzt habe.

Ich sag es mal so: man kann mit einer Frau zusammenleben, man kann aber auch ein ruhiges, glückliches und zufriedenes Leben führen.

;-)



Und - ich hab jetzt einen Bart.

:-)

Gesellschaftlich/politisch:

Für mich, als halbwegs intelligenten, völlig "normalen" Mensch, der noch in den - rückblickend - goldenen Achtzigern großgeworden ist, gehen hier ne Menge Dinge vor, die ich kaum nachvollziehen kann. Wahrscheinlich bin ich einfach zu alt, um den Hang zu Extremismus oder blinder Ideologiegläubigkeit in irgendeiner Art und Weise noch nachvollziehen, geschweige denn mitmachen zu können. Ich bin da nur noch neutraler Beobachter. Ich sehe zwei Seiten, die sich offenbar grundsätzlich überhaupt nicht mehr miteinander verständigen können, überhaupt nicht mehr in der Lage sind, einander zuzuhören oder auch nur ansatzweise argumentativ und sachlich auszutauschen. Schon ziemlich schräg, weil - ich meine - was soll das bringen? Aber, wie gesagt, was weiß ich schon. Wäre vielleicht schön, wenn alle mal wieder ein bisschen runterfahren und zur Besinnung kommen würden, aber - mein Gott, solange mir hier kein Wahnsinniger in meiner Bude auf den Sack geht..., is mir das inzwischen echt egal, was sich die offensichtlich geistig Erkrankten da draußen abhalten. Ich ignoriere das einfach. Ich sehe mir auch keine Nachrichten mehr an, und überfliege - was die Presse angeht - nur noch die Schlagzeilen, die sind für mich schon absurd genug.
Das Einzige, was mir, als Schreiberling und relativ kommunikativem Mensch, der auch mal gerne zu Ironie, Sarkasmus und pointierter Überspitzung greift - ein bisschen auf den Keks geht, sind diese bizarren Versuche, die Sprache für ideologische Zwecke zu missbrauchen, sie zu kontrollieren, sie zurechtzustutzen. Das finde ich irgendwie schlimm, Sprache sollte frei sein. Aber auch das interessiert mich nur am Rande, weil ich da halt auch einfach nicht mitmache - ich rede einfach weiter so, wie ich reden will.
Ich kauf mir auch kein Elektroauto, ich esse auch weiter Fleisch, wenn ich Lust hab..., keine Ahnung, was das alles soll. Mir is auch egal, welche Hautfarbe jemand hat oder wo er herkommt, welches Geschlecht er sich aussucht, wen er liebt oder mit wem oder was er schläft, auf welche Toilette er geht, welchen Gott er anbetet - war mir schon immer egal, solange mir keiner mit seinem Gedöhns auf den Sack geht oder
mich missionieren bzw. mir seine persönlichen Vorlieben oder Notwendigkeiten gewaltsam als einzig wahre Wahrheit aufzwingen will, who cares?

Allerdings, das muss ich tatsächlich noch sagen, sollte man vielleicht tunlichst darauf achten, dass hier keine öffentliche Gewalt gegen Menschen oder Sachen ausgeübt wird, die eine Gesellschaft natürlich zwangsweise ins Chaos stürzt und das normale Leben der normalen Menschen entscheidenden Bedrohungen aussetzt, egal ob diese Gewalt jetzt von irgendwelchen linken Arschlöchern, die ja gerne Autos unbeteiligter Menschen anzünden oder deren Häuser und Geschäfte beschädigen bzw. auch mal gerne jemanden einfach so zusammenschlagen, ausgeübt wird - oder von irgendwelchen rechten Arschlöchern, die ja, genau wie manche muslimische Arschlöcher, dazu neigen, Leute zu erschießen oder sonstwie ums Leben zu bringen - oder von migrantischen Arschlöchern, die sich ja auch gerne mal randalierend zusammenrotten. Gewalt sollte unterbunden werden. Ich glaube wirklich, dass man niemanden pauschal nach seiner Herkunft, Hautfarbe oder auch politischen Einstellung beurteilen sollte, meiner Meinung nach gibt es immer nur - einerseits - vernünftige, friedliche Menschen und andererseits die Arschlöcher, Hurensöhne und notorisch Kriminellen. Unabhängig von Hautfarbe, Religion, politischer Einstellung oder Geschlecht.

Aber, wie gesagt, was weiß ich schon.

In diesem Sinne: ab in die Rinne! Melde mich hiermit zurück!

:-))

... link (2 Kommentare)   ... comment